Flüssigkreide-Stift

Heute will ich euch meine neue Entdeckung vorstellen, die den Schultag wesentlich vereinfacht.

Ehrlich gesagt hat es mich schon immer genervt, Kreide zu benutzen. Die Hände werden dreckig und trocknen schnell aus. Meistens hat man den weißen Staub auch sofort an seiner Kleidung und hin und wieder finden es meine Schüler lustig, Kreide durch den Klassenraum zu werfen. Manche Kollegen leiden sogar unter einer Kreideallergie, das ist natürlich besonders ungünstig, denn ganz ohne Kreide kommt man dann doch nicht aus.

Business projectFlüssigkreide-Stifte vielseitig einsetzbar

Als mir letzte Woche ein Kollege im Lehrerzimmer von einem Flüssigkreide-Stift erzählt hat, war ich erst einmal skeptisch. Ehrlich gesagt, konnte ich mir auch einfach nicht so viel darunter vorstellen. Ich bin dann aber doch neugierig geworden und habe im Internet danach geguckt und war überrascht, was einem der Hersteller verspricht. Laut der Produktbeschreibung eignen sich die Stifte zum Schreiben auf glatten Oberflächen, also auf Tafeln, Folien, Fliesen, Fenstern, Plakaten, Porzellan und so weiter. Sie sollen geruchsfrei sein, da sie auf Wasserbasis hergestellt werden und sind umweltfreundlich, weil sie ohne Lösungsmittel auskommen. Es gibt mehrere brillante, deckende Farben, die laut Hersteller, alle leicht abwaschbar sein sollen.

Nach der Produktbeschreibung kann der Flüssigkreide-Stift den Lehreralltag wirklich erleichtern, deshalb beschloss ich mir eine kleine Auswahl zu bestellen und testete sie in den folgenden Tagen.

Leichte Handhabung

Und ich muss sagen, dass mich die Qualität überzeugt hat. Der Stift ist sehr leicht in der Handhabung, staubt und tropft aber bei der Benutzung nicht. Nach dem Trocknen fühlt sich die Farbe wie Kreide an, lässt sich jedoch nicht mehr verwischen. Wirklich praktisch! Man kann das Geschriebene wie normale Kreide mit einem nassen Schwamm abwischen. Dazu muss ich sagen, dass man einmal mehr wischen muss, um alle Reste von der Tafel zu entfernen! Aber es gibt ja Stifte mit einer unterschiedlich großen Schriftstärke. Wenn man einen dünneren Stift verwendet, ist das Säubern der Tafel genauso einfach, wie das Wegwischen von Kreide.
Besonders gut finde ich die Tatsache, dass man mit diesen Stiften alle Oberflächen beschreiben kann. Somit kann ich auf zusätzliche Folienstifte verzichten.

Nachteil beim Preis

Der einzige Nachteil gegenüber der traditionellen Kreide ist der Preis, denn der ist schon sehr hoch.

Viele meiner Kollegen benutzen den Flüssigkreide-Stift deshalb nur für die Hausaufgaben- oder Infotafel, also nur für wichtige Dinge, die auch etwas länger stehen bleiben sollen. Für den alltäglichen Gebrauch greifen sie auf Kreide zurück und benutzen zusätzlich einen Kreidehalter, der immerhin verhindert, dass Hände und Kleidung dreckig werden.

Ich bin da nicht ganz so „geizig“ und nutze die Stifte für jede Schreibarbeit, denn ein Stift hält schon recht lange und die paar Euros mehr kann ich verkraften.

Neugierig geworden? Dann schaut sie euch doch einfach mal an!

Euer Rainer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>